Burg-Gymnasium
Bad Bentheim

Tischtennis: Burg-Gymnasium erreicht 3. Platz beim Bezirksentscheid am 08.02.2018

« zurück zur Übersicht

Abfahrt 7.15 Uhr: Mit einem Taxi-Bus machen sich die sieben, noch müde wirkenden, Virtuosen an der Platte auf ins knapp 200 km entfernte Westerholt im Kreis Wittmund.
Nach etwa 2 ½ -stündiger Fahrt treffen die Jungen der Altersklasse II (Jahrgänge 2001-2003), nun deutlich ausgeruhter, in der Kleinstadt „kurz hinterm Deich" ein. Bereits aufgebaut sind die 18 Platten für die Konkurrenzen der Mädchen und Jungen, um zu ermitteln, wer den Bezirk Weser-Ems beim Landesentscheid in Hannover vertritt.
Schon beim Einspielen in der Halle wird deutlich, dass hier wahre Könner am Werk sind: Blocken, Kontern, Schupfen, Top-Spin - jeder Schlag wird beherrscht. Einige Teilnehmer besuchen Schulen mit Sportklassen (sechs Stunden Sport/Woche) und Tischtennis-Schwerpunkt, betreut durch Vereins- und Stützpunkttrainer auf der Suche nach zukünftigen Profis. Viele Spieler bestreiten ihre Matches bereits bei den Erwachsenen.
Die Jungen des BGB trafen in ihrer Konkurrenz auf Mannschaften aus Leer, Osnabrück, Saterland und Westerstede. Die erste Partie entschieden unsere Jungs klar für sich. Im 2. Spiel ging es dann gegen den späteren Sieger - und Dauergast beim Landesentscheid in Hannover – aus Osnabrück. Dort musste das BGB leider schnell akzeptieren, dass hier nichts zu holen ist.
Im anschließenden Spiel gegen den späteren 2. aus Leer gab es viele lange Ballwechsel und enge Sätze zu bestaunen, jedoch mussten sich auch hier die Bentheimer dem sichereren und variableren Spiel der Gegner beugen. Zum Abschluss gab es dann noch einen versöhnlichen Sieg ohne Matchverlust gegen Westerstede, was dem Burg-Gymnasium letztlich den 3.Platz bescherte.
Einig waren sich nach Turnierende alle: Die lange Fahrt hat sich gelohnt. So ein Erlebnis - gemeinsam mit Klassenkameraden und Mitschülern – ist etwas Besonderes: das ist Jugend trainiert für Olympia.

 

(Auf dem Foto sind zu sehen v. l. n. r.: Jan Freitag, Gijs Niewzwaag, Jan Schößler, Vu Duong, Jaan Klompmaker, Yannick Heckmann und Jannis Kleine Vennekate)

(Steffen Arend)